Zu der Kategorie der Produkte gehen In den Warenkorb Auf die Navigation überspringen

MAXIM-ZDR® z.s.

Menü

Lagerung im Sitzen/Sitzende Lagerung

3. 6. 2014

Der richtige Sitz, richtige Lagerung beim Sitz in dem Rollstuhl, auf dem Rehabilita­tionssessel usw. ist eine der wichtigsten Positionen für die Benachteiligte. 

Sehr wichtig bei der Lagerung in sitzender Stellung sind die Hilfsmittel zur Fixation, wie z.B. (Höschen zur Fixierung, Fixierweste, Fixierweste mit den Gurten usw). Die Benutzung von einachen Gurten würde ich nie empfehlen. Höschen sollten gut gepolstert werden und sollten speziell zur Fixierung geeignet, genug breit und angenehm für den Klienten sein. Schnelle und einfache Bindung und Fixierung sollte von einer Pflegeperson möglich sein. Die Fixierung des Oberkörpers ist bei den Benachteiligten auch sehr oft notwendig. Die Fixation sollte man auf solcher Art und Weise machen, dass Rücken und Schulterblätter mit der Rückenlehne unterstützt wurden. Der Rumpf kann der Klient nicht krümmen. Bei der unrichtigen Fixation kann zur Deformation der Körperhaltung, zu der Vertiefung der pathologischen Positionierung des Klienten. Für die richtige Lagerung und Positionierung des Klienten zu dem Rollstuhl, zum Rehabilitation­ssessel oder zum Stuhl dient die Fixierweste mit den Gurten. Der Ausgangpunkt dieser Weste befindet sich aud den Schulterblättern des Klienten, wird auf dem Brustkorb verschränkt, dann befestigt Schultern des Klienten und wird mit dem Rollstuhl, Rehebilitation­ssessel oder mit dem Stuhl fixiert.

Es ist wichtig zu kennen, dass der Abduktionskeil im Rollstuhl/im Re­hebilitationsses­sel nicht die richtige Positionierung lösen sollte. Die Abduktion sollte zu der richtigen Position/Stellung der Knie oder FußKnöchel (Breite zwischen den Knien und FußKnöchel) dienen. Sollte nie als eine Sperre vor dem Sturz des Klienten ausgenutzt werden. Dazu dienen passend ausgewählte Höschen zur Fixierung, am besten sgn. bananenförmig, die die variable Abduktion des Oberschenkels ermöglichen. Oft, bei der richtigen Fixation des Klienten kommt dazu, dass der Klient fähig ist, den Rumpf in der richtigen Position selbst zu halten. Meistens ist es aber nur für gewisse Zeit. Diese selbständige richtige Position des Körpers sollte selbstverständlich unterstützt werden. Zu der Stützung des Rumpfs dienen auch andere Lagerungshilfsmit­tel.

Zuerst sollte der Klient im richtiger Sitz positioniert werden, danach kann man den Rumpf fixieren. Die Fixation des Rumpf kann mittels Fixierweste Klassik gemacht werden, die zur Arbeit am Tisch (z.B. beim Schreiben, Malen usw.) geeignet ist. Bei anderen Schulaktivitäten und anderen Aktivitäten ist besser die Fixierweste mit den Gurten verwenden. Diese Weste ermöglicht, die Schultern in der richtiger Position zu fixieren.

Nach der Fixierung des Rumpfs sollte man beim Klienten die Abduktion zwischen Knien und FußKnöchel verbessern. Dazu dient das Hilfsmittel genannt Abduktion – Geformter Abduktionskeil in 3 verschiedenen Größen – Nr.1, Nr. 2 und Nr.3.

Spezielles Hilfsmittel zum Sitzen auf dem Pferd, zum Reiten isd die Weste für Hippotherapie, die auch den Kindern mit der Hypotonie das Reiten ermöglicht. Diese Kinder müssten auf dem Pferd liegend auf dem Bauch reiten, aber die Wirkung der Hippotherapie ist ganz unterschiedlich und für solche Kinder ohne Weste für Hippotherapie ganz unmöglich.

Problem kann die Lagerung des Kopfs. Für die richtige Lagerung können wir Geformter Halskragen oder Halskragen – Esshilfe auswählen. Nach den Möglichkeiten des Klienten wählen wir die entsprechende Variante aus.

Lagerung im Sitz in dem Lagerungssack/Ses­sel zur Relaxation. Heutzutage kann man verschidene Relaxationssessel kaufen. Die benachteiligten Klienten sollten bei der Auswahl des Sessel zur Lagerung und zur Relaxation Acht auf viele Faktoren geben. Vor allem darauf, ob die Diagnose spastische Form der Infantilen Zerebralparese (diparetische, hemiparetische, triparetische, quandruparetusche) oder nicht spastische Form der Infantilen Zerebralparese (hyponisch, dyskinetisch) ist.

Für den Klienten mit der Diagnose – diparetische spastische Infantile Zerebralparese, bei denen die unteren Extremitäten behindert sind, würde ich Lagerungshilfe und zugleich Relaxationssessel Frosch oder Marienkäfer empfehlen, Bestandteile dieser Lagerungshilfen ist Abduktionszylinder mit der Fixierung.

Für die Klienten mit hemiparetischer Form der Infantilen Zerebralparese sollte man Lagerungs-/Relaxsessel Schmetterling mit taktil-haptischer Decke mit der Fußbank au­swählen. Dieses Hilfsmittel ermöglicht Halbsitz.

Lagerungssessel für die Klienten mit quandruparetischer Form der Infantilen Zerebralparese, bei denen alle vier Extremitäten behindert sind würde ich Lagerungssessel/La­gerungsliege Blatt und dazu die Lagerungshilfe Hörnchen empfehlen, diese Lagerungshilfe löst die Abduktion.

Bei der hypotonischer Form der Infantilen Zerebralparese, meistens stärker bei den unteren Extremitäten, wählen wir Lagerungssack Hähnchen mit einer Fixierweste aus. Die Fixierweste stützt und hält die richtige Körperposition. Auch bei der dyskinetischen Form, die mit den unkontrollierbaren und unbeherrschbaren Bewegungen charakteristisch ist, würde ich Lagerungssessel Hänchen mit einer Fixierweste empfehlen.

Bei der leichten Form der körperlichen Behinderung ist ein hervorragendes Hilfsmittel Blütenblatt – Banane, Teil der Lagerungshilfe Margerite. Dieses Hilfsmittel kann man bei dem Halbsitz oder auch zur Lagerung in kniender Stellung verwenden.

Lagerungssessel Valy wurde primär für die Lagerung der Senioren in den Snoezelen Räumen entwickelt. Für seine Variabilität und Funktionsfähigkeit fand bald auch die Anwendung bei der Kinderpflege, in der Variante Pastelstifte. Zum Lagerungssessel Valy würde ich empfehlen,  noch eine bewegliche Fuβbank (Fuβbank ist auf Rollen) bestellen. Dank dieser Fuβbank kann Lagerungssessel Valy erhoben werden, bis 60 cm, was eine ideale Höhe des Lagerungsses­sels für Senioren ist. Valy besteht aus sieben oder neun Stücken – Zylindern, die miteinander (dank der speziellen Fixierleinwand) zusammengefügt wer­den können. Die Fixierleinwand ist im gleichen Design wie Zylinder.  Die Füllung ist 100%, Lagerungssessel ist dann der stabilste und festeste. Es ist dann sehr einfach, mit entsprechender Zahl der Zylinder einen Liegenstuhl oder einen Lagerungssessel für Klienten auszuformen. Für die richtige Lagerung des ganzen Körpers sind folgende Lagerungshilfen geeignet – U-Zeichen, E-Zeichen und Dreikantiges Kissen.

Eine Variante für die Lagerung zwischen Sitzen und Liegen bietet die Lagerungshilfe Walfisch – Liegestuhl zur Relaxation und Lagerung. Hat adäquaten Winkel für den Rumpf und gute Abduktion zwischen den Knien.

Für Klienten mit spastischer Form der Infantile Zerebralparese, vor allem im Kinderalter ist ein beliebtes Hilfsmittel die Sonnenblume – Lagerungshilfsmit­tel, mittels der Blüttenblätter kann man fast alle pathologische Merkmale im Körperschema kompensieren. Für die Sonderpädagogische Einrichtungen ist noch besser die Variante Sonnenblume zur Entwicklung der Motorik, die verschiedene taktil-haptische Oberfläche zur motorischen Entwicklung anbietet.

Der Lagerungssessel Schatz ist für alle Typen der Schulen und KInderzimmern geeignet, einfaches Lagerungshilfsmit­tel, das sehr gut auf die richtige Stellung des Rückgräts wirkt.

Lagerungssessel Birne ist zum Sitzen, Liegen und zur Relaxation geeignet. Sehr schönes Element der Birne sind die Hände, mit denen wir einen Klienten im Sessel fixieren können. Die Finger der Hände sind speziell für spastische Kinder und Klienten (aber nicht nur für sie) entwickelt, dienen  als Rehabilitation­szylinder – ähnlich wie Zylinder in die Hand für Spastiker.

Renáta Filatova, Sonderpädagoge

Zertifizierte­Lektorin des Snoezelen-MSE Konzepts

Vertreterin von  ISNA-MSE  in der Tschechischen Republik und in der Slowakei

Gründerin und Vizepräsidentin von  ASNOEZ in der Tschechischen Republik

Vizepräsidentin von Assoziation Palma

Zufügen neuer Kommentar

Kommentare

Es wurde kein Kommentar eingefügt.